Text und Bilder von Sonja Fleischhauer:


Mein Leben in Neuseeland

'Einige kleine Huerden gibt es schon zu ueberwinden, wenn man sich entschieden hat fuer ein Jahr in ein fremdes Land zu gehen. Man muss bereit sein eine neue Sprache zu lernen (oder weiterzuentwickeln), sich an andere Sitten/Gebraeuche anzupassen und natuerlich bei der Botschaft um ein Visa betteln. Meinereins entschied sich fuer ein sogenanntes Work & Travel Holiday Visa, was dir erlaubt dich fuer ein Jahr in einem nicht europaeischen Land aufzuhalten und zu arbeiten. Warum gerade Neuseeland? Das kann ich mit den einfachen Worten

  * englisch lernen
  * atemberaubende schoene Landschaften
  * Leben mit einer anderen Kultur

beantworten.
Zudem ist Neuseeland ein sehr Tourismus freundliches Land und vor allem "open minded", d. h. nicht deutsch denkend  

Speziell auf die Rucksack-Touristen, wie mich, wird grosser Wert gelegt und man versucht ihnen das Leben hier so einfach wie moeglich zu machen. Danach war mir allerdings nicht zumute und somit bahnte ich mir meinen eigenen Weg ohne kommerzielle Tourismus Company im Nacken.
Dazu muss ich gestehen, dass dies nur funktioniert hat, da mir eine superfreundliche neuseelaendische Familie ein Auto zur Verfuegung gestellt hat. Kostenfrei und fuer unbestimmte Zeit! An den Linksverkehr gewoehnt man sich schnell, jedoch an was man sich als Deutscher nur schwer gewoehnt ist, dass sich jeder um dich kuemmert oder kuemmern will. Die Leute kennen keine Vorurteile und schauen auch nicht aufs Geld, wenn sie jemanden einen Gefallen tun.

Wegen des Geldes brauchte ich mich auch sonst nie zu sorgen. Jederzeit, wenn das Portemonnaie mal wieder etwas mehr zusammenschrumpfte, war ein Job nicht weit entfernt. Entweder konnte ich fuer wenige Stunden leichte Arbeit eine kostenlose Unterkunft bekommen oder ich servierte anderen Touristen Speisen & Getraenke.

Nach nun fast 11 Monaten stelle ich fest, dass dieser Trip warscheinlich das Beste war was ich je, als Vorbereitung auf "Das Leben", haette tun koennen. Du oeffnest deinen Geist fuer die wichtigen Dinge und der Blick verlaeuft nicht mehr nur stur in eine Richtung.

Fazit = Neuseeland, ein landschaftlich reizvolles Land mit aufgeschlossenen Menschen die noch gegenseitige Ruecksichtnahme kennen und ich auf jeden Fall gelernt habe, dass ein kleines Laecheln mehr, manchmal grosse Wirkung erzielen kann  

MfG Sonja'